Beliebtheit von Wildfleisch weiter gestiegen

Anlässlich des Bundesjägertages hat der Deutsche Jagdverband die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage vorgestellt. Diese belegen, dass immer mehr Deutsche Wildfleisch genießen.

Burger

Foto: Brenkee

Bereits im vergangenen Winter hat der Deutsche Jagdverband nach Auswertung des Jagdjahres 2015/16 verkündet, dass die Deutschen immer mehr auf den Geschmack von Wildfleisch kommen (wir berichteten). Anlässlich des Bundesjägertages in Rostock-Warnemünde legte der DJV nun das Ergebnis einer neuen Umfrage vor: Demnach ist die Beliebtheit von regionalem Wildfleisch bundesweit angestiegen. 60 Prozent der Deutschen essen einer Pressemitteilung zufolge mindestens einmal im Jahr Wildfleisch – 25 Prozentpunkte mehr als noch 2008.

Ein Zehntel des gesamtdeutschen Wildbrets von Reh, Hirsch und Wildschwein stammt übrigens aus Mecklenburg-Vorpommern. Beim Damwild sind es sogar 20 Prozent – und das, obwohl nur drei Prozent der deutschen Jäger in dem Bundesland gemeldet sind. Bei Reh, Wildschwein und Hirsch haben die mecklenburg-vorpommerschen Jäger eine stolze Bilanz von etwa 2.500 Tonnen Wildbret zu verzeichnen. In ganz Deutschland wurden im vergangenen Jagdjahr 27.000 Tonnen Wildbret produziert.

Wildfleisch wird von vielen zwar traditionell im Winter gegessen, es lässt sich aber durchaus auch im Sommer genießen, zum Beispiel auf dem Grill. Probieren Sie doch mal diese Wildburger-Patties, die garantiert nicht nur für eingefleischte Burger-Fans ein kulinarisches Highlight sind!

Hausgemachte Wildburger-Patties

Zutaten für vier bis fünf Portionen:

500g Wildhack (Schwarzwild-, Reh-, Dam- oder Rotwildfleisch) – reicht je nach Größe für ungefähr vier bis fünf Burger-Patties
1 Schalotte
Salz
Pfeffer
1 Ei
Butter
optional: 1 Teelöffel Senf

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und gründlich hacken. Das Hackfleisch – entweder gekauft oder selbst durch den Fleischwolf gedreht – in eine Schale geben und mit der gehackten Schalotte und einem Ei ordentlich durchkneten. Wahlweise kann auch noch ein Teelöffel Senf hinzugegeben werden. Nun die Patties formen (dabei die Größe der Brötchen berücksichtigen) und anschließend eine kleine Kuhle in die Mitte drücken. Ein Stückchen Butter hineingeben und die Mulde wieder verschießen. Beide Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Jetzt können die rohen Wildfrikadellen auf den vorgeheizten Grill (ca. 240 °C) gelegt werden. Hierbei kann eine Grillplatte hilfreich sein. Die Patties ungefähr sieben Minuten lang goldbraun grillen und zwischendurch wenden. Fertig! Tipp: Verfeinern Sie die Patties nach dem Wenden mit einer Scheibe Käse zum „Anschmelzen“. Guten Appetit!

Weitere heiße Wildrezepte finden Sie hier:

Wildes auf dem Grill: Rotwildfilet
Wildes auf dem Grill (II): Wildschweinfiletspieße
Wildes auf dem Grill (III): Wildfleisch-Schaschlik
Wildes auf dem Grill (IV): Sommerliche Rehkeule mit Speck
Wildes auf dem Grill (V): Süße Wildkaninchenkeule

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!