Rezept-Tipp: Kaninchenkeulen mit Aprikosen und Weinbrand – Wild(es) aus der Frühlingsküche (III)

Ein wahrer Festtagsschmaus: mit der Würze der zarten Keulchen und der fruchtigen Note der Aprikosen verzaubern Sie Ihre Gäste zu Ostern!

Osterdekoration

Foto: RitaE

Ostern steht vor der Tür und bringt Familie und Freunde zusammen. Warum nicht nach der Eiersuche seine Liebsten mit einem herrlichen Festtagsgericht verwöhnen?

Traditionell wird am Gründonnerstag häufig Spinat und auch anderes grünes Gemüse gegessen, da es die Kraft des Frühlings symbolisiert. Am Karfreitag wird klassischerweise Fisch serviert, der sich als typische Fastenspeise eingebürgert hat. Am Wochenende wird dann in der Regel üppig gespeist und erlaubt ist alles, was das Herz begehrt.

In vielen deutschen Haushalten landet zu Ostern Kaninchenfleisch auf den Tellern. Für alle, die zu den Feiertagen gerne etwas Neues ausprobieren möchten, haben wir eine kulinarische Abwechslung vorbereitet. Freuen Sie sich auf ein Zusammenspiel der Geschmäcker, bei dem die Würze der zarten Keulchen auf die fruchtige Note der Aprikosen trifft.

Zutaten für Kaninchenkeulen mit Aprikosen und Weinbrand

4 Kaninchenkeulen
100 g getrocknete Aprikosen
2 Möhren
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
½ Liter Hühnerbrühe
1 Becher saure Sahne
0,1 Liter Weißwein
0,1 Liter Weinbrand
2 Zehen Knoblauch
1 Becher Schlagsahne oder Cremefine
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten

Zubereitung

Bevor es ans Kochen gehen kann, müssen zunächst Vorbereitungen getroffen werden. So werden die Aprikosen über Nacht im Weinbrand eingeweicht, wobei dieser nach Belieben selbstverständlich ersetzt werden kann. Ebenfalls müssen die Kaninchenkeulen vorab in der sauren Sahne mariniert werden. Am nächsten Tag gilt es dann, die Keulen mit Salz und Pfeffer zu würzen. Anschließend in einer Pfanne anbraten, bis sie schön gebräunt sind. Dann die grob geschnittenen Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeer und 3/4 der Aprikosen in einen Bräter geben. Die Keulen oben auflegen und den mit dem Weißwein und der Brühe abgelöschten Bratensatz hinzugeben. Abdecken und je nach Größe ca. 1 Std. bei 170°C (Umluft) garen lassen.

Nach Ende der Garzeit die Keulen herausnehmen und den restlichen Inhalt des Bräters in einen Topf geben. Mit Sahne anreichern und „samtig“ pürieren. Für eine etwas feinere Soße diese durch ein Sieb gießen und nur noch mit Mondamin andicken. Abschließend die Soße mit Weinbrand, Salz und Pfeffer abschmecken und die restlichen klein geschnittenen Aprikosen zugeben.

Als Beilage empfehlen wir Rotkohl und Klöße! Guten Appetit!

Weitere leckere Rezeptideen finden Sie hier:

Rezept-Tipp: Wild(es) aus der Frühlingsküche (I)
Rezept-Tipp: Wild(es) aus der Frühlingsküche (II)

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!