Der Gruma Hunter: Ein Auto speziell für Jäger

Von Jägern für Jäger: Mit dem Gruma Hunter will ein Mercedes-Autohaus das passende Revierfahrzeug schaffen. Jäger und Projektmanager Johannes Thamsen verrät uns mehr dazu im Interview!

Die Gruma Automobile GmbH ist ein autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Servicepartner der Daimler AG. In Zukunft werden Jägern und Jägerinnen dort auch Revierfahrzeuge angeboten, die individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt wird. Unter anderem bildet die Mercedes X-Klasse dafür die Basis. Wie das Fahrzeug für Jäger aussehen kann, welche Grundausstattung es mitbringt und wann es den Gruma Hunter zu kaufen gibt, hat uns Projektmanager Johannes Thamsen verraten.

Wie ist die Idee zum Auto für Jäger entstanden, gab es dazu vielleicht sogar einen besonderen Anstoß?

Der Geschäftsführer, Frank Weike, und ich sind beide Jäger. Wir kannten das Problem, nicht die richtige Ausstattung für unser Revierfahrzeug zu bekommen, nie gab es passgenaue, ausgereifte Lösungen von einem Anbieter. Das wollten wir ändern. Dafür arbeiten wir eng mit weiteren Berufs- und Freizeitjägern in der Entwicklung zusammen.

Das „Grundgerüst“ zum Gruma Hunter bildet unter anderem die X-Klasse von Mercedes. Was genau ist bei der Ausstattung möglich, könnten Sie hierzu ein paar Beispiele nennen?

Für unwegsames Gelände wird beispielsweise die Bereifung angepasst. Zusätzliche Scheinwerfer sorgen für eine bessere Sicht. Ein Unterfahrschutz, Schutzfolierungen und eine Beschichtung der Ladefläche schützen vor Verschmutzung und Beschädigungen. Seilwinden können vorne und hinten angebracht werden, um Wild zu bergen, sich selbst aus misslichen Lagen zu befreien oder Hindernisse zu beseitigen. Für den Innenraum und die Ladefläche gibt es wiederum sehr vielfältige Möglichkeiten, diese umzugestalten und auszustatten. Auf der Ladefläche kann zum Beispiel eine Hundebox Platz finden, aber auch Staufläche für eine Werkzeugkiste oder abschließbare Schubladen fürs Gewehr sind möglich. Ein mobiler Reiniger kann eingebaut werden, um Wild nach dem Aufbruch auszuspülen. Mit Warmwassertanks kann man sich auch an kalten Tagen mit warmem Wasser die Hände waschen. Im Cockpit kann ein Trenngitter für den Hund angebracht werden, damit dieser auch vorne sitzen kann. Ein Gewehrhalter kann vorne platziert werden. Außerdem gibt es Sitzbezüge aus Leder oder Schonbezüge, die abnehmbar und waschbar sind.

Gibt es für den Gruma Hunter auch eine Art Basispaket, wenn ja, was bringt dieses mit?

Ein Grundpaket gibt es tatsächlich. Darin enthalten sind Seilwinden vorne, die Waffenhalterung vorne, ein Schubladensystem auf der Ladefläche und eine abschließbare Staubox. Außerdem zählen dazu auch die Schutzfolierung, eine entsprechende Bereifung fürs Revier und zusätzliche LED-Scheinwerfer.

Johannes Thamsen und Frank Weike Revier

Projektmanager Johannes Thamsen und Geschäftsführer Frank Weike bei der Entenjagd

Welche Mercedes-Modelle werden zum Jagdfahrzeug umgerüstet? In welchem Preisrahmen beläuft sich der Wagen?

Neben der X-Klasse kann die G-Klasse, aber auch der Mercedes Vito für das Revier angepasst werden. Noch steckt der Plan zwar in den Kinderschuhen. Wir haben jetzt erst einmal einen Prototypen entwickelt. Mitte Dezember soll er fertig sein. Kunden können den Gruma Hunter aber schon ab November in Auftrag geben. Zunächst müsste hierfür der Vito, die G- oder X-Klasse bestellt werden, anschließend geht es an die Umrüstung. Die X-Klasse soll es dann mit der Basisausstattung für die Jagd unter 50.000 Euro geben.

Wie kommt die Idee an?

Aufgrund unser Bemühungen und Bekanntmachung der Idee erreichten uns in kurzer Zeit fast 1.000 Angebotsanfragen zu dem Komplettfahrzeug. Vorbestellungen können wir ab sofort annehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!