Der neue Range Rover Velar ist auf dem Markt

Mit sechs Motorenoptionen, 2,5 Tonnen Anhängelast und Sicherheitspaket bringt Land Rover seine vierte Baureihe des Range Rovers in den Handel.

Range Rover Velar

Foto: obs/Jaguar Land Rover Deutschland GmbH - Presse Land Rover/Land Rover

4,80 Meter Länge, rund zwei Meter Breite – mit eingeklappten Spiegeln – und 1,6 Meter Höhe misst der neue Range Rover Velar aus dem Hause Land Rover. Damit handelt es sich um die vierte Baureihe des Range Rovers, die jetzt auf den Markt kommt. Sein Design ist dabei auffällig reduziert: Die Türgriffe sind beispielsweise herausfahrbar und die Voll-LED-Scheinwerfer sollen laut Pressemitteilung die schmalsten sein, die Land Rover jemals in ein Serienmodell integriert habe.

Luxuriöser Komfort und Offroad-Qualitäten sollen im Velar gebündelt werden. Die Basis des Velar bildet eine Aluminium-Leichtbau-Konstruktion, entwickelt von Jaguar Land Rover. Das Fahrwerk besitzt vorne Doppelquerlenker und hinten eine Integralachse zur Radführung, wodurch der Range Rover mit Handling und Fahrkomfort überzeugen will. Für Sicherheit sorgen sechs Airbags, unterschiedliche Assistenzsysteme, wie ein autonomer Bremsassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stauassistent, ein Toter-Winkel-Spurassisent mit Annäherungssensor sowie eine Verkehrszeichenerkennung mit adaptivem Geschwindigkeitsbegrenzer. Selbst bei Anhängerlasten greift ein Assistenzprogramm, das beim Rangieren die Lenkung übernimmt. Komfort bietet zudem die Inneneinrichtung, wie etwa durch genügend Beinfreiheit, genügend Stauraum sowie moderne technische Innenausstattung. Im Velar stellt Land Rover etwa ein neues Infotainment System vor: Das Touch Pro Duo bietet zwei 10,2-Zoll-HD-Touchscreens, die in die Innenraumarchitektur integriert sind.

Auch für Offroad-Strecken ist der Wagen gewappnet: Die Wattiefe – sprich maximale Gewässertiefe – beträgt 650 Millimeter beziehungsweise 600 Millimeter mit Stahlfederung. Die Räder sind ganze 22 Zoll groß. Der Allradantrieb ist permanent in Bereitschaft, wobei die Softwaresteuerung „Intelligent Driveline Dynamics“ die Beschleunigung aus dem Stand vereinfacht.  Ein aktives Hinterachs-Sperrdifferenzial bietet mehr Traktion und dadurch eine bessere Beschleunigung ohne durchdrehende Reifen.

Erhältlich ist der Wagen ab 56.400 Euro in sechs unterschiedlichen Motorvarianten – vom 2,0-Liter-Ingenium-Turbodiesel mit 180 PS und CO2-Emissionen von 142g/km bis hin zum 380 PS starken 3,5-Liter-V6-Kompressor.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!