TV-Beitrag würdigt die „Faszination Fischen“

Keine pöbelnde Minderheit, keine Kritik: Der Österreichische Rundfunk zeigt einfach, was das Angeln ausmacht und warum es so viele Menschen lieben.

Angler

Foto: Pawel86

Wer viel bei Facebook & Co. unterwegs ist, hat vermutlich auch schon einmal das Gefühl gehabt: Die Nutzung der Natur, sei es durch die Jagd oder das Angeln, kommt überwiegend schlecht weg in der öffentlichen Meinung. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Minderheiten es immer wieder schaffen, der Presse ihre ideologische Weltsicht unterzujubeln – nur weil sie sich am lautesten artikulieren und dazu noch über bestens gefüllte Kassen verfügen. Umso erfreulicher ist es da, wenn Medien das tun, was eigentlich ganz normal sein sollte: ein objektives Bild zu vermitteln.

Nach zwei erfreulichen Berichten deutscher TV-Sender über die Jagd (wir berichteten hier und hier) hat sich nun der Österreichische Rundfunk dem Thema Angeln gewidmet. Der in der ORF-2-Sendung „Heute mittag“ ausgestrahlte Beitrag geht der Frage nach, warum „Angeln im Trend“ liegt. Mitglieder eines Sportfischereivereins aus dem österreichischen Burgenland erzählen, was die „Faszination Fischen“ ausmacht, und ein Angelshop-Betreiber bestätigt, dass die Begeisterung gerade auch den Nachwuchs betrifft.

Den vollständigen Beitrag gibt es in der ORF-Mediathek zu sehen (hier klicken).

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!