Hundearbeit im Wolfsgebiet: Was gibt es zu beachten?

Jagdverband und Jagdgebrauchshundverband veröffentlichen Leitfaden

Jagdhund

Angesichts der zunehmenden Ausbreitung der Wölfe in Deutschland erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit eines Aufeinandertreffens von Wolf und Jagdhund. Daher informieren der Deutsche Jagdverband (DJV) und der Jagdgebrauchshundverband (JGHV) jetzt mit einem neuen Faltblatt über Vorsichtsmaßnahmen während der Jagd.

„Jagdhunde sind geliebte Familienmitglieder, für den Tierschutz unverzichtbar und aufgrund der langjährigen Ausbildung und vielen Prüfungen sehr wertvoll“, heißt es in dem Faltblatt. Ohne brauchbare Hunde sei eine effiziente und tierschutzgerechte Jagd nicht möglich – doch gerade in Wolfsgebieten setzten Hundeführer ihre fleißigen Helfer einer besonderen Gefahr aus.

In den betroffenen Gebieten können – laut DJV-Pressemitteilung – Unfälle mit verletzten oder sogar getöteten Hunden im jagdlichen Einsatz künftig nicht mehr ausgeschlossen werden. Der DJV und der JGHV haben daher den Leitfaden für Jagdleiter und Hundeführer herausgegeben, der über Vorsichtsmaßnahmen informiert, die zu Beginn und während einer Jagd sowie bei der Nachsuche im Wolfsgebiet getroffen werden sollten.

Das Faltblatt „Hundearbeit im Wolfsgebiet“ steht zum Herunterladen bereit (bitte hier klicken).

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!