Rund um den Hund: Alles, was man wissen muss

Hundeführer mit Jagdhund

Das waren noch Zeiten, in denen man als Jagdhundeführer überwiegend von Mund zu Mund oder durch Zeitschriften und andere Literatur informiert wurde. In der heutigen Zeit hat sich durch das Internet vieles verändert, vor allem gibt es jetzt eine noch größere Zahl an Möglichkeiten, sich über das Thema zu informieren. Genau wie in der Vergangenheit gilt es heute aber auch, zwischen den sachlich korrekten und den sachlich unkorrekten Informationen zu unterscheiden. So gibt es unter anderem Autoren, die alles auf sich und ihre Meinung abgestimmt sehen wollen – was allerdings nicht nur das Internet betrifft. Diese Tatsachen sollten Jagdhundeführer, insbesondere aber alle, die es noch werden wollen, immer bedenken.

Die nachfolgend verlinkten Webseiten und Artikel sollen daher Hundeführerinnen und -führern eine kleine Hilfestellung geben. Denn nicht nur die Wahl des richtigen Hundes und seines Einsatzgebietes ist elementar wichtig. 

Jagdhund

Foto: Joachim Orbach

Erst denken, dann kaufen! Hier finden Sie Informationen zur Anschaffung eines Jagdhundes. Nicht jeder Hund ist für die bevorzugte Jagdart geeignet. Daher sollten Sie sich genau überlegen, welche Hunderasse am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Weitere Infos gibt es auch hier.

Kürzel für Prüfungen und Leistungszeichen der Jagdhunderassen: Hier finden Sie die im Jagdgebrauchshundewesen verwendeten Kürzel, Leistungszeichen (die unter anderem auf den Ahnentafeln oder in Verkaufsanzeigen verwendet werden) sowie die Zuchtvereine der jeweiligen Rassen als Mitgliedsvereine des Jagdgebrauchshundverbands (JGHV). Ausführliche Informationen gibt es auch in unserer dreiteiligen Serie zur Jagdhunde-Prüfung: Teil 1, Teil 2, Teil 3

Kynologische und jagdkynologische Begriffe: Vegetative Phase, Übergangsphase, Sozialisierungsphase, Wesensfestigkeit, Reiz und Reizschwelle, Schussscheue... Wer einen Jagdhund ausbildet und sich tiefer mit der Materie befasst, wird um all diese Begriffe nicht herumkommen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was sie bedeuten (hier geht es zu den Begriffen).

Jagdhund-Ausbildung

Foto: Joachim Orbach

Welpen- und Früherziehungskurse des Jagdgebrauchshundverbands: Ein Jagdhund will gefördert und gefordert werden. Vor allem aber braucht er eine konsequente und fachgerechte Erziehung. Hier finden Sie einige wichtige Informationen, die man als Führer eines Jagdhundes beachten sollte.

Das beste Suchgerät der Welt: Der Jäger hat seine Waffe, der Hund seine Nase. Hier finden Sie einige Informationen, wie Jagdhunde ihre Nase gebrauchen und was man dazu auch unbedingt beachten sollte.

Auf der Seite www.jghv.de (unter Mitgliedsvereine) finden Sie die Ansprechpartner der jeweiligen Mitgliedsvereine und -verbände des JGHV, des Dachverbands des Deutschen Jagdgebrauchshundewesens. Fundierte Hintergrundinformationen zum JGHV gibt es hier.

Jäger mit Hund

Unter www.tiermedizinportal.de finden Sie Informationen zur richtigen Ernährung des Hundes. Futter ist nicht gleich Futter. Vor allem bei Jagdhunden kann in Sachen Ernährung vieles richtig oder falsch gemacht werden. Ihr Hund wird Ihnen die Recherche danken.

Auf der Seite www.tierklinik.de gibt es Informationen, wenn es um die Gesundheit oder die Erste Hilfe beim Hund geht. Jagdhunde sind bei ihrer Arbeit vielen Gefahren ausgesetzt. Egal ob Verletzungen oder Krankheiten, je besser Sie schon im vorhinein Bescheid wissen, desto schneller können Sie reagieren. Zusätzliche Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!