Unsere Jagdhunde (XII): Der Deutsch Kurzhaar – Jagdliches Multitalent

Der Deutsch Kurzhaar ist ein talentierter Jagdbegleiter, der mit Gehorsam, Ausdauer und seiner exzellenten Nase punktet.

Deutsch Kurzhaar

Foto: Pixabay / 825545

Dass seine Leidenschaft und Bestimmung der Jagd gelten, merkt man dem robusten Deutsch Kurzhaar sofort an. Bereits im 15. Jahrhundert entstand die Rasse aus einer Kreuzung von spanischer Bracke und Bloodhound. Der späteren Einkreuzung des Pointers verdankt der Deutsch Kurzhaar sein edles Erscheinungsbild und den hervorragenden Geruchssinn. Auch wenn er allgemein als Vorstehhund bezeichnet wird, ist er auch für andere jagdliche und nicht jagdliche Einsatzbereiche bestens geeignet.

Seine kräftige und muskulöse Statur, die aufrechte Haltung und das kurze, robuste Fell lassen den Deutsch Kurzhaar bereits auf den ersten Blick als typischen Jagdhund erkennen. Die Farbe des Haarkleides variiert von braun oder braun-schimmel über weiß mit braunen Abzeichen bis hin zu schwarz-schimmel oder ganz schwarz. Mit bis zu 66 Zentimetern Schulterhöhe gehört er zu den größten Jagdhunden. Er passt sich seinen Lebensbedingungen schnell an, ist ein besonders pflegeleichter Kumpane und für Krankheiten eher selten anfällig.

Zu seinem Halter baut er eine tiefe und loyale Beziehung auf und auch als Familienhund bereitet der liebevolle und aufgeschlossene Vierbeiner den Menschen in seinem Umfeld viel Freude. Weil er weder aggressiv noch nervös ist, kommt er mit Kindern und im Normalfall auch mit Artgenossen gut aus.

Auch wenn er als ausgeglichen und zuverlässig gilt, sind das Temperament und die Ausdauer des Deutsch Kurzhaar nicht zu unterschätzen. Er ist ein echtes Energiebündel mit ausgeprägter Jagdpassion und benötigt viel Beschäftigung und Bewegung, um körperlich und geistig ausgelastet zu sein. Dabei ist der intelligente Vierbeiner stets mit besonderem Lerneifer und Arbeitswillen bei der Sache. In der Hundeerziehung braucht er eine gewisse Konsequenz, aber auch viel Lob und Bestätigung von seinem Herrchen. Da er seine feine Nase gerne zum Einsatz bringen will, eignen sich vor allem Apportiertraining und Fährtenarbeit, und das am besten vom Welpen-Alter an. Weil er sich leicht erziehen lässt, ist der Deutsch Kurzhaar auch ein treuer Begleithund. Die angezüchteten Jagdeigenschaften sind jedoch tief in seinem Wesen verankert und können nie ganz aberzogen werden. Daher sollte er dieser Veranlagung entsprechend ausgebildet werden und seinem Jagdinstinkt nachgehen können. Ein erfahrener Jäger findet im Deutsch Kurzhaar einen idealen Jagdgefährten.

Der Deutsch Kurzhaar bringt alle für einen Jagdgebrauchshund wichtigen Eigenschaften mit sich, von einem exzellenten Geruchssinn über ein untrügliches Orientierungsvermögen bis hin zu großer Ausdauer, Schnelligkeit und Gehorsam. Deshalb ist er in Deutschland und in vielen anderen Ländern zu einem der beliebtesten Jagdhunde geworden.

Mehr Informationen zur Rasse sowie Züchter und Klubs finden Sie auf den Internetseiten des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes.

Zu den ersten Teilen unserer Jagdhundeserie gelangen Sie hier:

Unsere Jagdhunde (XI): Ambitionierter Apportierhund – der Labrador Retriever
Unsere Jagdhunde (X): Der Jämthund – das schwedische Kraftpaket
Unsere Jagdhunde (IX): Dackel, Teckel, Dachshund – ein verlässlicher Jagdbegleiter
Unsere Jagdhunde (VIII): Die Schweizer Laufhunde - Vier auf einen Streich
Unsere Jagdhunde (VII): Der kleine Münsterländer
Unsere Jagdhunde (VI): Ideal für Jagd und Familie – der Cocker Spaniel
Unsere Jagdhunde (V): Wissenswertes über Zecken
Unsere Jagdhunde (IV): Der Pointer – Sprinter mit Spürnase!
Unsere Jagdhunde (III): Die Alpenländische Dachsbracke
Unsere Jagdhunde (II): Magyar Vizslas – Majestätische Vierbeiner
Unsere Jagdhunde (I): Vom Welpen zum Waidmannsheilbringer

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!