Chaoten zerstören Schießstand mit Brandsätzen

Im niedersächsischen Banteln haben Unbekannte jetzt den Großteil des Schießstandes des Vereins „Schießstand Oberg“ zerstört. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 150.000 Euro. Die Täter verwendeten zeitgesteuerte Brandsätze und verwüsteten das gesamte Gelände.

Foto: Thomas Hohendahl

Für den Vorsitzenden des Vereins, Thomas Hohendahl, war bei der Betrachtung der Brandschäden sofort klar, dass es sich um Brandstiftung und Vandalismus handeln musste. Im Vorraum der Schießanlage „Laufender Keiler“ fand Hohendahl einen elektrischen Grillanzünder auf einem Tisch. Dieser hatte ein großes Brandloch hinterlassen. Der Anzünder war mit einer Zeitschaltuhr verbunden. Bei der Schießanlage selbst ist glücklicherweise nur die Anzeigentechnik zerstört worden. In zwei Wochen, so Hohendahl, könne die Anlage voraussichtlich wieder benutzt werden. Schlimmer hat es den 100-Meter-Schießstand erwischt. Dort wurde fast die komplette Dachkonstruktion durch das Feuer zerstört. Die Reparaturen werden mindestens bis Mitte Juni dauern, schätzt Hohendahl. Bei dem Brandangriff blieb einzig das Schießkino komplett in Takt.

Thomas Hohendahl geht davon aus, dass sich die Täter vor Ort auskannten. Dafür gebe es mehrere Indizien. So schalteten die Täter beispielsweise die Sicherungen des Schießstandes aus, bevor sie ihn in Brand setzten. Die Chaoten scheinen in jedem Fall von Zerstörungswut getrieben worden zu sein, denn neben den Brandschäden richteten sie noch weitere Zerstörung an. So wurde der Schornstein mit Bauschaum verstopft, mehrere Schlösser und der Rasenmäher zerstört. Bisher gebe es aber noch keine Vermutungen wer die Tat verübt haben könnte. Der Verein will daher für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 5000 Euro aussetzen.

Besonders schockiert sind alle Mitglieder und Nutzer des Schießstandes, weil sich der Verein „Schießstand Oberg“ stark sozial engagiert und immer wieder verschiedene gemeinnützige Projekte in der Region unterstützt. Auf dem Schießstand trainieren mehrere Jägerschaften der Region und verschiedene Einsatzkommandos der Polizei.

Einige Fotos, die das Ausmaß der Schäden verdeutlichen, finden Sie in unserer Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!