Bayerische Flagge

CSU fordert Sonderrechte beim Bundesjagdgesetz

In einem Antrag von mehreren CSU Abgeordneten des Bayerischen Landtags wird die Wahrung von bayerischen Interessen bei der Änderung des Bundesjagdgesetzes gefordert. Mit dem Antrag soll die Staatsregierung gebeten werden, „auf Bundesebene darauf hinzuwirken, dass bei der anstehenden Änderung des Bundesjagdgesetzes das bewährte Jagdwesen in Bayern nicht negativ berührt wird“.

In dem Antrag heißt es, dass insbesondere an der am Hegeziel ausgerichteten Festsetzung der Jagdzeiten festgehalten werden soll. Außerdem solle darauf geachtet werden, „dass die bewährte Trennung der Rechtskreise Jagd und Naturschutz beibehalten wird“. Zwar betonen die Abgeordneten, dass sich das Bundesjagdgesetz grundsätzlich bewährt habe und eine Weiterentwicklung in Teilbereichen auch aus bayerischer Sicht befürwortet werde. Aber Vorschriften im Bundesjagdgesetz, „die das Jagdwesen in Bayern negativ tangieren könnten, sollten vermieden werden“. Weiterhin müsse die Rechtslage in Bayern gar nicht geändert werden. Daher bestehe kein Bedürfnis „die Jagd über eine Bundesregelung zu reglementieren“.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!