Dumm gelaufen: Landwirt besprenkelt Dorf mit Gülle

Gülle

In der belgischen Gemeinde Glabbeek bei Brüssel ist einem Landwirt ein großes Missgeschick passiert. Wie mehrere Medien berichten, öffnete er bei der Durchfahrt durch den Ort aus Versehen den Schieber des Güllefasses. Ohne es zu bemerken, fuhr er dann sechs Kilometer weiter und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Autos, Hausfassaden, Vorgärten und die Straßen wurden vollständig mit stinkender Gülle eingedeckt. Bilder, die der Bürgermeister bei Facebook gepostet hat, zeigen das ganze Ausmaß der übelriechenden Verunreinigung. Stundenlang war die Feuerwehr nach Angaben von Peter Reekmanns im Einsatz, um die Gülle zu entfernen. Er schrieb: „Sie können sich vorstellen, was für eine Geruchsbelästigung das alles verursacht hat.“

Der schuldige Landwirt konnte recht leicht ermittelt werden. Die Polizei musste nur der stinkenden Fährte folgen. „Es droht auf jeden Fall eine saftige Strafe“, sagte Bürgermeister Reekmans.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!