Jäger rettet Hirsch aus misslicher Lage

Ein Hirsch im US-Bundesstaat Ohio hatte sich mit seinem Geweih in einem Baum verfangen. Der Jäger eilte dem unglücklichen Tier zur Hilfe.

Weißwedelhirsch

Symbolbild: skeeze

Mit diesem Ausgang seiner Jagd hatte der Jäger wohl nicht gerechnet: In Corning im US-Bundesstaat Ohio befreite ein Jäger einen Hirsch aus einem Baum. Das Tier hatte sich mit dem Geweih in den Ästen verfangen und dabei so verkeilt, dass es aus eigener Kraft nicht mehr herauskam, wie das aufgenommene Video des Jägers zeigt.

Er war in dieser Nacht zur Bogenjagd unterwegs. Im Gegensatz zu Deutschland ist diese Art des Jagens mit Pfeil und Bogen in den USA erlaubt und dort eine beliebte Jagdmethode (wir berichteten). Der Jäger hatte Glück, ein ausgewachsener Weißwedelhirsch sprang ihm ins Sichtfeld. Doch als er den Bogen zum Abschuss spannte und sich mit dem Licht seiner Kamera dem Tier näherte, bemerkte er, dass der Hirsch sich in einem Baum verfangen hatte.

Für das Tier gab es weder ein Vor noch Zurück, so stark hatte sich sein Geweih in den Ästen des Baums verkeilt. Der Versuch des Jägers ihn zu befreien, schlug zunächst fehl. Mit der Hilfe seines Vaters und dem Einsatz einer Kettensäge konnte das unglückliche Tier jedoch aus seiner misslichen Lage befreit werden und unbeschadet in die Nacht entschwinden.

Das Video von der Rettungsaktion sehen Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!