Jagd bald UNESCO-Weltkulturerbe?

Die Jagd gilt seit Jahrhunderten als Kulturgut. Ein Jagdverband will sich jetzt dafür einsetzen, dass sie auch offiziell als solches anerkannt wird.

Hochsitz an einem Feld

Foto: Death_Proof

Die Jagd soll zum UNESCO-Weltkulturerbe werden. Dafür will sich der Thüringer Jagdverband einsetzen und einen entsprechenden Antrag an die Unesco schicken. Das berichtet die Thüringer Allgemeine. „Die Jagd ist seit Jahrhunderten gelebte Wirklichkeit, ein Kulturgut und damit schützenswert“, sagte Verbandspräsident Steffen Liebig. Auch zum Natur- und Artenschutz trage sie einen wesentlichen Teil bei. Deshalb dürfe sie nicht verteufelt werden, so Liebig.

Der Antrag, die Jagd als UNESCO-Weltkulturerbe schützen zu lassen, soll bei der 55. Internationalen Jagdkonferenz Thema werden. Dort wollen sich die 30 Vertreter aus den nationalen Jagdverbänden über das Thema beraten. Die Jagdkonferenz findet von heute bis Samstag im thüringischen Schnett statt.

Die Falknerei wurde bereits 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!