Jagdhund verhindert Einbruch

Im bayerischen Landkreis Altötting sind zwei Einbrecher gescheitert, weil der Hund der Hausbewohner ganz besonders wachsam war.

Einbruch

Symbolbild: fbhk

Dumm gelaufen ist am Wochenende der Versuch zweier Männer, in ein Gebäude im Landkreis Altötting einzubrechen. Sie hatten die Rechnung ohne den Jagdhund der Hausbewohner gemacht, der sich laut einer Polizeimeldung äußert aufmerksam zeigte.

Wie innsalzach24.de berichtete, wollten die Einbrecher in der Nacht zu Samstag in ein Anwesen in der Marktgemeinde Tüßling eindringen. Einer der Täter hatte bereits den Gartenzaun überwunden und machte sich an dem Wohnhaus zu schaffen, als der Hund der Bewohner anschlug und den Einbrecher in die Flucht trieb. Einer der Hausbewohner nahm unmittelbar die Verfolgung auf und hielt den Mann fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Auch der Komplize, der in der Nähe am Fluchtfahrzeug der beiden wartete, konnte dem Bericht zufolge dingfest gemacht werden. Ob der Hund anschließend für seine Wachsamkeit besonders belohnt wurde, geht aus der Polizeimeldung nicht hervor.

In einem ähnlichen Fall hatte ein Jagdhund im Sommer 2016 am nordhessischen Diemelsee das Revier seines Herrchens auf eindrucksvolle Weise verteidigt. Das Tier attackierte einen Mann, der sich Zutritt zu einer Jagdhütte verschafft hatte, und biss ihm zwei Fingerkuppen ab (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!