Jogger in Gefahr: Bussard fliegt „Angriffe von oben“

Im oberbayerischen Schnaitsee attackiert ein Greifvogel seit mehreren Wochen Jogger und Spaziergänger.

Bussard

Symbolbild: Michael Albrecht

Wer derzeit in der bayerischen Gemeinde Schnaitsee (Landkreis Traunstein) joggen geht, sollte besonders achtsam sein. Wie der Merkur berichtet, greift ein aggressiver Bussard seit einigen Wochen Menschen an, die am Schillinger See unterwegs sind.

Dem Bericht zufolge soll es bereits seit knapp neun Wochen zu Attacken auf Jogger und Spaziergänger kommen. Eine Joggerin, die unverletzt blieb, sagte, dass der Bussard sich ihr im Sturzflug genähert habe. „Ich habe geschrien und mit den Händen gefuchtelt“, berichtete die Frau. Anwohner stellten bereits ein Schild auf, um vor einem möglichen „Angriff von oben“ zu warnen. Ein Vertreter der örtlichen Bund-Naturschutz-Gruppe erklärte, der Vogel fliege „etwas tiefer“, um sein Revier zu verteidigen. Möglicherweise sei der Bussard in einer Falknerei aufgewachsen und daher darauf trainiert, auf Menschen zu landen.

Angriffe durch Bussarde sind während ihrer Brutzeit keine Seltenheit. Zwischen Mai und Juli hat der Schutz des Nachwuchses für die Greifvögel höchste Priorität (wir berichteten). Da sich die Tiere immer auf den höchsten Punkt ihres Opfers stürzen, ist es nach Ansicht von Experten im Fall des Falles hilfreich, sich beispielsweise einen Stock oder eine Tasche über den Kopf zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!