Lebensgefahr: Jugendliche testen, ob Jäger wirklich schießt

Im bayerischen Landkreis Schwandorf scheint ein äußerst dummer „Spaß“ bei Jugendlichen gerade hoch im Kurs zu stehen.

Schwarzwild an Kirrung

Symbolbild: Karl-Heinz Fritschek

Zwei Jugendliche haben sich jetzt in Bayern aus „Spaß“ in eine lebensgefährliche Situation begeben. Sie schlichen sich unmittelbar vor einem ansitzenden Jäger aus einem Gebüsch.

Wie die „Mittelbayerische“ berichtet, ereignete sich der Vorfall am Freitagabend gegen 20 Uhr in der Nähe der Gemeinde Bodenwöhr (Landkreis Schwandorf). Ein Jäger saß auf seiner Kanzel, als plötzlich nahe seiner Kirrung zwei Jugendliche aus dem Gebüsch kamen. Zum Glück erkannte der Mann die Situation und gab keinen Schuss ab. Dem Bericht zufolge erklärten die Jugendlichen ihm, die Aktion sei „nur ein Spaß“ gewesen und sie hätten einmal testen wollen, ob er tatsächlich schießen würde.

Gegenüber Polizisten berichtete der Jäger, dass dies bereits der dritte derartige Vorfall innerhalb weniger Wochen gewesen sei. Die Polizei bat aus diesem Grund alle Eltern, ihren Kindern klarzumachen, dass es sich bei einer solchen Tat keinesfalls um einen „Jugendstreich“, sondern vielmehr um eine lebensgefährliche Aktion handele.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!