Polizisten verfolgen Hochsitz-Brandstiftung live

Einer Hubschrauberbesatzung der Polizei ist es zu verdanken, dass nach der Attacke auf einen Hochsitz sofort ein Tatverdächtiger dingfest gemacht werden konnte.

Polizei-Hubschrauber

Symbolbild: JuergenPM

Ein 38-Jähriger aus Bottrop (NRW) hat sich jetzt von den Piloten eines Polizeihubschraubers dabei beobachten lassen, wie er einen Hochsitz in Brand setzte. Während bei vielen ähnlichen Attacken von Jagdgegnern oft vergeblich nach den Tätern gefahndet wird, lief dieses Mal alles ganz im Sinne der Ordnungshüter.

Einer Mitteilung der Polizei zufolge fiel den Hubschrauber-Piloten am Freitagabend während eines Übungsfluges auf, dass im Bereich zwischen Dinslaken und Gladbeck offensichtlich ein Hochsitz angezündet worden war. Aus der Luft verfolgten die Polizisten, wie eine verdächtige Person vom Tatort wegrannte. Die Hubschrauberbesatzung alarmierte die Kollegen aus Recklinghausen und Dinslaken, die sich zum Ort des Geschehens begaben und den tatverdächtigen Mann festnehmen konnten. Sein Versuch, sich im Wald zu verstecken, scheiterte – weil die Polizisten aus dem Hubschrauber ihn keine Sekunde lang aus den Augen gelassen hatten. 

Der brennende Hochsitz war derweil auch einem Jäger aufgefallen. Dieser verständigte weitere Jagdkollegen, sodass es einem 30-jährigen Jäger aus Bottrop schließlich gelang, den Brand zu löschen. Laut Polizei wurde der Tatverdächtige mit zur Wache genommen. Inzwischen sei der Mann zwar wieder auf freiem Fuß, die Ermittlungen dauerten aber an.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!