Protestaktion gegen Remmels Naturschutzgesetz

„Naturschutz mit Augenmaß“ ruft zur Teilnahme an Protestaktion auf.

Johannes Remmel

Foto: Bernd Schälte/

Bildarchiv des Landtags NRW/

Nordrhein-Westfalens grüner

Umweltminister Remmel

Die Entwürfe des Landesnaturschutzgesetzes von NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) stehen weiter massiv in der Kritik. Das Gesetz wurde am Mittwoch (26.10.) im Düsseldorfer Landtag beraten und beschlossen. Dagegen wehrte sich die Initiative „Naturschutz mit Augenmaß“ (wir berichteten) – eine breite Allianz von Landnutzern wie Förstern, Landwirten und Waldbauern.

Max Freiherr von Elverfeldt, Vorsitzender der Familienbetriebe Land und Forst NRW, rief daher im Namen der Initiative dazu auf, gemeinsam vor dem Landtag in Düsseldorf gegen das geplante Landesnaturschutzgesetz zu demonstrieren. Vertreter des Aktionsbündnis ländlicher Raum würden außerdem an der Ausschusssitzung teilnehmen und in einer Presseerklärung noch einmal ihre Kritik an dem Gesetz verdeutlichen.

„Naturschutz mit Augenmaß“ kritisiert, dass viele Planungen Remmels zu schmerzhaften und überflüssigen Nutzungseinschränkungen in der Land- und Forstwirtschaft führen würden – unter anderem die beabsichtigte Ausweitung von Schutzgebieten und die intensiveren Mitwirkungsrechte der Naturschutzverbände (wir berichteten). Ein Gespräch zwischen dem Minister und der Initiative war im September ergebnislos geblieben (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!