Schuss gelöst – Jugendliche verletzt

Drei Jugendliche hantierten im oberösterreichischen Attersee (Vöcklabruck) mit einer Pistole herum. Dabei löste sich ein Schuss.

Handfeuerwaffe mit Patronen

Symbolbild: Brett_Hondow

Im oberösterreichischen Attersee machten es sich am Samstag, 9. September, drei Jugendliche im Elternhaus einer 16-Jährigen gemütlich. Als diese den Schlüssel zum Waffenschrank ihres Bruders fand, gestaltete sich der Abend für die drei besonders „aufregend“: Dem Polizeibericht zufolge nahm die junge Frau eine Pistole aus dem Schrank, steckte das Magazin ein und lud durch. Anschließend zeigte sie die Waffe den 16- und 17-Jährigen Jungs – dabei löste sich ein Schuss. Die 16-Jährige verletzte sich am Daumen, dem 17-jährigen Jugendlichen wurde der Unterschenkel durchschossen.

Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei machte direkt einen Alkoholtest, der negativ ausfiel. Wie es genau zu dem Unfall kam, muss noch weiter ermittelt werden.

Die Vorschriften zur Aufbewahrung von Feuerwaffen sind in Österreich weit weniger streng als in Deutschland. Es liegt weitgehend im Ermessen des Eigentümers, ob ein ausreichender Schutz besteht. Es muss zumindest sichergestellt werden, dass ein Zugriff fremder Personen ausgeschlossen ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!