USA: Notlandung nach Flugzeugcrash mit Hirsch

Nach einer Kollision mit einem Hirsch musste ein Flugzeug in Charlotte (Tennessee) zum Flughafen zurückkehren.

Flugzeug

Symbolbild

Ein Flugzeug musste am Mittwochmittag in der US-amerikanischen Stadt Charlotte kurz nach dem Start wieder zum Flughafen zurückkehren, weil es beim Start mit einem Hirsch kollidiert war. Wie der Charlotte Observer berichtet, meldete sich der Pilot – kurz nachdem das Flugzeug abgehoben war – mit den Worten „Es gab eine Kollision, wir kommen zurück!“ beim Bodenpersonal. Das hatte den Crash schon beobachtet und gab dem Kapitän die Rückmeldung, dass es sich um einen Hirsch gehandelt hatte.

Das Flugzeug der amerikanischen Fluglinie American Eagle flog daraufhin zunächst eine Schleife über dem Flughafen, damit das Bodenpersonal begutachten konnte, ob es einen sichtbaren Schaden an der Maschine gab. Nachdem das Bodenpersonal „etwas Dampfähnliches“ am rechten Flügel des Flugzeugs feststellte, entschloss sich der Kapitän, den Flieger notzulanden. 

Nach der Landung kamen dem Bericht zufolge einige Rettungsfahrzeuge und sprühten das Flugzeug zur Sicherheit großflächig mit Löschschaum ein, weil es Treibstoff verlor. Die 44 Passagiere und vier Crew-Mitglieder konnten derweil das Flugzeug unverletzt verlassen.

Wie der Hirsch auf die Startbahn kommen konnte, ist laut Lee Davis, Pressesprecherin des Flughafens, noch nicht bekannt, soll aber nun untersucht werden. Um das Gelände des Flughafens führt nach Angaben des Charlotte Observers ein etwa 30 Kilometer langer Stacheldrahtzaun, außenherum gebe es aber Tausende Hektar bewaldete Fläche, in der viele Hirsche lebten. 

Es ist nicht der erste Wildunfall auf dem Flughafen, normalerweise richten die Unfälle mit zumeist kleinen Vögeln oder Fledermäusen aber keine Schäden an den Flugzeugen an. 


Hier können Sie ein Video der Rettungsmaßnahmen am bereits wieder gelandeten Flugzeug sehen:

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!