„Vandalenakt“ in der Schweiz: Hochsitz komplett umgesägt

Jagd-Einrichtung im Kanton Solothurn wurde bereits im Mai 2015 zerstört

Zerstörter Hochsitz

Fotos: Polizei Kanton Solothurn

In der Schweizer Gemeinde Recherswil (Kanton Solothurn) haben unbekannte Täter in der vergangenen Woche einen Hochsitz vollständig umgesägt. Die Polizei sprach von einem „Vandalenakt“. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

Die Täter müssen zwischen dem 6. und dem 11. November aktiv gewesen sein. Exakt derselbe Hochsitz war laut Polizei bereits im Mai 2015 zerstört worden. Gesucht werden nun Zeugen, die in dem Waldgebiet etwas Verdächtiges bemerkt haben oder die über die Identität der „Vandalen“ Auskunft geben können.

Zerstörter Hochsitz

Zerstörungen jagdlicher Einrichtungen sind in der Schweiz keine Seltenheit. Erst im September hatten Unbekannte im Kanton Bern alle vier Holzpfähle eines Hochsitzes durchtrennt (wir berichteten). Nur mit Glück tappte ein 69-jähriger Jäger damals nicht in diese „perfide Falle“.

Dass beispielsweise die radikalen Tierrechtler der „Animal Liberation Front“ (ALF) nicht vor verheerenden Anschlägen zurückschrecken, können Sie hier und hier nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!