Bushcraft 101 – Diese Pflanzen aus Wald und Wiese sind essbar

Ackerminze, Löwenzahn, Sauerampfer: Diese Blätter haben es in sich. Was essbare Pflanzen angeht, hält die heimische Natur einige Überraschungen bereit!

Löwenzahn

Foto: Ajale / Löwenzahn

Dass man sich von Flora und Fauna wunderbar ernähren kann, müssen wir eigentlich keinem mehr erzählen. Wildbret steht schließlich nicht nur bei passionierten Jägern auf dem Speiseplan, sondern erfreut sich auch außerhalb von Jägerkreisen einer immer größeren Beliebtheit (wir berichteten).

Doch wie steht es mit essbaren Pflanzen in der heimischen Natur? Nicht nur die gängigen Pflanzen wie Bärlauch und Co. sind essbar. Unsere Wälder und Wiesen halten noch so einige schmackhafte und nützliche Pflanzen bereit, die es zu pflücken lohnt!

Tee mal anders

Spätestens wenn wir über Pfefferminztee sprechen, wären auch Sie darauf gestoßen, dass man ebenso gut Ross- und Ackerminze zu erfrischenden Tees aufkochen kann. Auch die Blätter und jungen Triebe der Birke eigenen sich hervorragend für eine leckere Tasse. Ebenso die Nadeln von Kiefer und Fichte, die sich hervorragend als wärmender Durstlöscher machen.

Aufgebrüht ergeben sich auch aus Schafgarbe, Löwenzahn- und Brennnesselblättern schmackhafte Tees. Den meisten dieser Blätter werden sogar gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben: So soll Fichtennadeltee Erkältungsbeschwerden lindern, Brennnesseltee gegen Blasenentzündungen helfen und Löwenzahntee die Verdauung fördern.

Den Salat mal richtig aufpeppen...

Bärlauch-Pesto

Foto: Couleur / Der Klassiker: Bärlauch-Pesto

Das geht besonders gut mit Sauerampfer und den Wegerichen. Sauerampfer verleiht ein wunderbar frisches Aroma, sodass jegliche Zitrone überflüssig wird. Auch Brennnessel und Giersch machen sich herrlich im Salat. Ein absoluter Geheimtipp: Giersch-Pesto mit gerösteten Sonnenblumen- und Kürbiskernen.

Die Brennnesselblätter eignen sich übrigens, ebenso wie die Wegeriche und Löwenzahn, als Ersatz für Spinat. Bereitet man sie wie Spinat zu, ergeben Sie eine außergewöhnliche Beilage zu sommerlich-leichten Gerichten mit kurzgebratenem Wildbret oder heimischen Fischen.

Ein Snack für zwischendurch

Dafür eignet sich der Beifuß hervorragend. Durch das würzige Aroma der grünen Blätter, die sich sehr gut als Ersatz für Kaugummis eignen, wird im Übrigen auch der Speichelfluss angeregt, sodass Durst- und Hungergefühle kurzfristig gestillt werden können. Sauerampfer macht sich auch als Snack hervorragend. Hier ist aber auch Vorsicht geboten! Zu hohe Mengen an Sauerampfer können zu Leberschäden führen. Hier deshalb lieber kontrolliert genießen.

Wem Kartoffelchips zu langweilig sind, darf auch gerne einmal die Blätter der Brennnessel in etwas Rapsöl in der Pfanne frittieren – mit etwas Meersalz gewürzt stehen sie dem Klassiker aus der Tüte in nichts nach!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!