Superfood – gar nicht so super!

Goojibeeren im Morgenmüsli

Ein vermeintliches "Superfood": Goojibeeren im Morgenmüsli

Sie liegen voll im Trend und Hersteller werben mit der „wundersamen Wirkung“. Die Wahrheit sieht offenbar anders aus. Öko-Test hat 22 „Superfoods“ getestet und kam zu keinem guten Ergebnis. Mehr als zwei Drittel aller Produkte fielen durch. Chiasamen, Gojibeeren, Moringablätter und Co. waren zum Teil mit Mineralölen, Pestiziden, Cadmium und Blei verunreinigt. Die Chiasamen der Biomark Basic erhielten sogar das Testurteil „nicht verkehrsfähig“. Der Hersteller zog die Ware sofort aus dem Verkauf, schreibt Focus online

Wundersame Wirkung ist eher ein Marketinggag

„Superfood“ klingt super und soll den Verkauf ankurbeln, sagt sogar einer der Hersteller. Die Produkte würden schon allein deshalb als Superfood gekennzeichnet werden, weil sich der Handel dies wünsche. Auch Zusätze wie "vegan" oder "Rohkost" seien sehr willkommen, sagte Frank Friedrich von der Firma „Natur Arten“ Öko-Test.

Chiasamen, so wird propagiert, sollen gegen Blutzuckerstress, Schlaganfallrisiko und Herzinfarktgefahr wirken. Gojibeeren und Moringablätter gelten als Anti-Aging-Mittel und Hanfsamen sollen Müdigkeit und Erschöpfung vertreiben. Wissenschaftliche Belege gibt es nicht.

Die wichtigste Erkenntnis von Öko-Test: Superfoods sind überflüssig, denn normale Lebensmittel versorgen uns mit allen Nährstoffen, die wir brauchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!