Wilde Küche: Neues Wildkochbuch vom Sternekoch

TV- und Sternekoch Sören Anders bricht in seinem neuen Kochbuch eine Lanze für Wildfleisch.

Wildkochbuch

„Wildkochbuch“ von Sören Anders

Wild wird immer beliebter! Das ergab eine Statistik des Deutschen Jagdverbandes (DJV) Ende vergangenen Jahres (wir berichteten). In der Jagdsaison 2015/16 verspeisten die Deutschen demnach rund elf Prozent mehr Wildfleisch als im Jahr davor. Ein guter Zeitpunkt also, um ein Wildkochbuch auf den Markt zu bringen. Genau das hat TV- und Sternekoch Sören Anders, der selbst auch passionierter Jäger ist, nun getan. Das Buch mit dem eindeutigen Namen „Wildkochbuch“ haben wir uns einmal näher angesehen.

Das Buch beginnt mit einem kurzen Vorwort des erfahrenen Kulinarik-Autors Johannes Hucke, in dem die aktuelle Bedeutung von Wildfleisch betont wird – nämlich: „mehr Bio geht nicht“! Anschließend folgen die ersten Rezepte. Unterbrochen werden sie immer wieder durch praktisches Wild-Wissen wie Informationen zu Wild- und Jagdarten, Anmerkungen zu klassischen Vorurteilen gegen Wildbret oder eine kurze Geschichte von der Jagd. Zwischendurch erzählt Sören Anders aber auch, wie er persönlich zur Jagd gekommen ist und was er dabei bislang so erlebt hat.

Hinter den Rezepten hat Sören Anders noch eine „kleine Wildkunde“ eingefügt. Hier gibt er Informationen über die verschiedenen in den Rezepten vorkommenden Wildtiere und auch über die Besonderheiten des jeweiligen Wildbrets. Abschließend wird noch ein Ausflug in die Jägersprache und ins Küchenlatein gewagt und es gibt noch Hinweise zum Wesen und möglichen Verwendungszwecken der in den Rezepten benutzten Wildkräuter.

Nun aber erst mal zu dem Grund, warum man sich so ein Buch kauft: die Rezepte! Das Buch umfasst ganz klassisch Gerichte für ein komplettes Menü: Vorspeisen (und Zwischengerichte), Hauptgerichte und Desserts. In den Vorspeisen konzentriert sich Anders vor allem auf Reh, Taube und Fasan in den verschiedensten Variationen. Die Hauptgerichte sind nach Wildarten sortiert. Hier gibt es alles von Hirschrouladen über Rehmaultaschen, Kaninchencurry und Wildschweinburger bis hin zur Wildentenkeule. Als Nachspeisen werden klassische Apfel- und Rehrücken-Kuchen, aber auch Außergewöhnlicheres wie „Rhabarberragout mit Sauerampfereis, Blütenpollencreme und Schokogel“ präsentiert. Tipps für Aufgesetzten und Limonade folgen im Anschluss. Das wohl außergewöhnlichste Gericht des Buchs ist bei den Vorspeisen zu finden: „Taubenfüße in Estragon mit Blumenkohl und Sauce Béarnaise“ haben wohl die wenigsten bisher schon einmal gegessen. Alles in allem sind die Rezepte klar und verständlich formuliert, man sollte sie aber vor dem Kochen einmal ganz lesen, da manche Gerichte auch mal ein bis zwei Tage Vorbereitungszeit benötigen.

Auch für Neulinge der wilden Küche geeignet

Die Abschnitte über Wild und Jagd sind auch für Wild-Anfänger gut geschrieben. Hier formuliert Anders leicht verständlich, ohne Fachbegriffe und manches Mal mit einem leichten Augenzwinkern. Die Texte sind alle kurz und unterhaltsam und können auch von Lesemuffeln mal schnell überflogen werden. Gerade bei der aktuell steigenden Beliebtheit von Wildbret ist die Wahl der einfachen Sprache auf jeden Fall ein guter Schachzug des Autors. Schön sind auch die vielen Fotos von Fotograf Thomas Rebel – sie reichen vom fertigen Gericht bis hin zu Tierbildern.

Das Hardcover-Buch „Wildkochbuch“ von Sören Anders wurde bei Lindemanns Bibliothek veröffentlicht und kann im Handel für 24,95 Euro gekauft werden. Es enthält auf 192 Seiten elf Vorspeisen, 27 Hauptgänge, sechs Desserts, mehr als 100 Fotografien und viele interessante Texte zu Jagd und Wildbret.

Sören Anders

Sören Anders / Foto: Thomas Rebel

Sören Anders – einst Deutschlands jüngster Sternekoch – führt seit 2012 das Restaurant „Anders auf dem Turmberg“ in Karlsruhe. Dort kocht der passionierte Jäger gerne Gerichte aus selbst erlegtem Wild. Das „Wildkochbuch“ ist nach „Anders Kochen“ bereits das zweite Buch des Kochs. Im jetzigen Kochbuch widmet sich Anders nun einem seiner Lieblingsthemen: Wild! Auf seiner Homepage bringt der Autor sein Anliegen mit dem „Wildkochbuch“ noch einmal kurz und knapp auf den Punkt: „Wild ist Bio. Jäger sind keine Killer, sie schaffen Nachhaltigkeit; das bedeutet Zukunft.“ Dem haben wir nichts hinzuzufügen!

Verlosung des Kochbuchs!

Das Buch hat Ihr Interesse geweckt? Wir verlosen ein Exemplar vom „Wildkochbuch“ an alle, die bis zum 25.01.2017 (Mittwoch) um 12:00 Uhr Mittags diesen Artikel bei Facebook (hier geht es zu unserer Facebook-Seite) teilen und liken. Die Teilnahmebedingungen für dieses Gewinnspiel finden Sie hier.

Outfox-World wünscht Ihnen viel Glück!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!