Im Visier des Falken: Zwei neue Leuchtpunktreflexvisiere im Test 

Falke Visier

Foto: Dr. FM

Viele Jäger nutzen bereits diese neuartigen Visiere, meist bei der Jagd auf bewegtes Wild, bei der man schnell und sicher sein Ziel erfassen muss. Während man bei konventionellen offenen Visierungen (Kimme / Korn oder Visierschiene / Perlkorn) drei Bildebenen übereinander bringen muss, hat man bei einem Leuchtpunktvisier lediglich zwei Ebenen (Absehen und Ziel), was den Zielvorgang wesentlich einfacher macht. Mittels einer regelbaren Leuchtdiode wird dabei ein roter Punkt auf ein Linsenelement in die Visierlinie des Schützen projiziert. Ähnlich einem Zielfernrohr wird es montiert, justiert und über eine Batterie betrieben.

Die Topprodukte sind parallaxefrei, das heißt, der Leuchtpunkt steht immer auf dem Ziel, auch wenn man nicht exakt mittig durch die Optik blickt. Hierdurch vermeidet man die üblichen Zielfehler von offenen Visierungen wie etwa Fein- oder Vollkorn. Bei Zielfernrohren hat man diesen Vorteil nicht, diese sind meist nur auf 100 Meter parallaxefrei und viele Schützen müssen ein Auge schließen, um zielen zu können. Mit etwas Übung kann man mit diesen Visieren umgehen, ohne dabei ein Auge zu schließen. So verliert man nicht das räumliche Sehen und ist wesentlich schneller. Alle Modelle geben keinen aktiven Zielstrahl ab und sind nach dem Waffengesetz in den meisten Ländern frei führbar.

Falke Leuchtpunktvisiere

Foto: Dr. FM

Gute Qualität hat seinen Preis

Was viele bisher abgeschreckt hat, ist der hohe Preis, den die Marktführer wie Aimpoint oder Eotech verlangen und der über 500 Euro liegt. Im Gegensatz dazu gibt es viele Billig-Varianten bei Ebay, die im Preis um die 50 Euro liegen, aber wirklich "Schrott" sind. Beide Varianten haben oftmals noch den „tactical look", der sich auf der Jagd nicht so gut macht.

Nun gibt es etwas Neues auf dem Markt: Zwei Qualitätsprodukte, die in Deutschland konzipiert wurden, verlässlich in der Technik sind und auch für Jäger optisch ansprechend. Die Falke Leuchtpunktvisiere, von Waffen Schuhmacher aus Krefeld, die beide knapp preislich unter 200 Euro liegen.

Leuchtpunktvisier Falke II – robust und perfekt für größere Gewehre

Falke Leuchtpunktvisier

Foto: Dr. FM

Da wäre zunächst das größere Modell, das Falke II, das sich mit der bereits werkseitig montierten Schnellspannmontage leicht befestigen lässt. Sei es auf den immer beliebter werdenden Picatinny Rails oder auch auf klassischen Montagen (dann mit Zubehörteilen). Es bietet wählbare Absehen wie Kreis, Punkt oder Kreuz in fünf Helligkeitsstufen an, wahlweise auch in einem Modell, das nachtsichttauglich ist (wo dies jagdrechtlich erlaubt ist). Das Falke II ist ein sehr robustes, durchdachtes, technisches Gerät, was sich auf ersten Testjagden wirklich bewährte. Perfekt für größere Gewehre, wie Pump- oder Sportflinten oder halbautomatische Modelle, die alle einen höheren Systemkasten haben.

Leuchtpunktvisier Falke M – ideal für feinere Jagdgewehre

Falke Leuchtpunktvisier M

Foto: Dr. FM

Kleiner, zierlicher und daher ideal für feinere Jagdgewehre ist das Falke M (Mini), das im Gegensatz zum Falke II, über einen größeren Drehregler verfügt und einen handschuhbedienbaren Ein- und Ausschalter hat, über den man auch die Helligkeitsregulierung vornimmt. Was in der Zukunft wohl immer mehr kommt: Man kann dieses kleine Schmuckstück, das nur 73 Gramm wiegt, auch direkt auf dem Waffenrahmen wenn man dafür eine Aussparung hat montieren. So trägt es überhaupt nicht auf. 

Ansonsten gibt es mehrere Möglichkeiten es auf vorhandene Zielfernrohrmontagen (sogar für die Suhler Varianten) zu setzen, wenngleich es da dann etwas höher steht und nicht ganz so harmonisch wirkt. Wir waren mit diesem Modell, das exakt vier Zentimeter lang ist, auf zwei Jagden in Kanada und hatten es dabei auf einer Heym Doppelbüchse montiert, die sich damit perfekt handhaben ließ. Schnell und vor allem erfolgreich erfolgte die Zielaufnahme.

Fazit

Beide Falke Modelle können uneingeschränkt empfohlen werden, sie sind gut verarbeitet, wasserresistent, verlässlich und praxisorientiert. Vor allem das nicht-militärische, jagdliche Erscheinungsbild und der günstige Preis machen sie zu Erfolgsmodellen.

Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!