Ein Hochsitz als Kinderstube

Beim Besteigen seines Hochsitzes machte ein Jäger in Thüringen eine außergewöhnliche Entdeckung: Eine Wildkatze nutze den Ansitz, um ihr Junges großzuziehen.

Eine Wildkatze in der Natur

Foto: 422737

Wie gewohnt machte sich Jäger Jens Erdmann auf den Weg zu seinem Ansitz im thüringischen Hainleitewald. Er wollte sich für die Bockjagd am 1. Mai in Position bringen. Doch als er diesen betritt, merkt er, dass er nicht allein ist: Eine Wildkatze blickt ihm entgegen. Sie hatte es sich auf dem Hochsitz gemütlich gemacht, um ihr Junges großzuziehen, berichtet die Thüringer Allgemeine.

Wildkatzen sonnen sich gerne auf Wiesen. Dort kann man die scheuen Tiere auch mal beobachten. Dass Wildkatzen ihre Jungen auf einem Hochsitz aufziehen, sei laut dem Förster Ralf Hubert aber ungewöhnlich. Eigentlich bevorzugen sie tiefes Dickicht und sitzen unter alten Baumstümpfen. Dass es sich bei der Entdeckung um eine Wildkatze handelte, steht für den Förster außer Frage: „Die fleischfarbene Nase und die hellen Sohlen, die verwaschene Fellzeichnung, der stumpfe Schwanz, da gibt es keine Zweifel“.

Vier bis sechs Wochen dauert die Kinderstube von Wildkatzen. So lange hat Hubert auch gewartet, um die Geschichte zu erzählen. „Wir wollten nicht, dass sie von Fremden gestört werden“, erklärte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!