Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt vom 24. April 2019

Thema Wolf: CDU stellt Umfragen vor

CDU-Fraktion befragt Bürger zu Themen rund um den Wolf in Sachsen-Anhalt.

Ziehender Wolf

Foto: pexels

Kurs der Versachlichung fortführen und verantwortbares Wolfsmanagement aufbauen

Die CDU-Fraktion führt ihre Dialogoffensive fort und befragte die Bürgerinnen und Bürger Sachsen-Anhalts zum Wolf. Die Bürgerumfrage soll eine Bestandsaufnahme sein und Grundlagen für eine – an den Interessen der Bürger ausgerichteten – parlamentarischen Arbeit bieten. Dazu wurde ein wissenschaftlich fundierter, bürgernaher Fragebogen erarbeitet, der die Haltung der Sachsen-Anhalter zum Wolf in einer Online- und einer Repräsentativbefragung abfragte. Heute stellten die Abgeordneten und Mitglieder der Arbeitsgruppe Umwelt und Energie der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Detlef Gürth und Bernhard Daldrup, zusammen mit dem renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Michael Stubbe von der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung, die Ergebnisse dieser Umfrage vor. Dazu erklärt Detlef Gürth, der sich federführend mit der Thematik Wolf befasst:

„Bei der Online-Umfrage gab es mit rund 5.000 Teilnehmern eine sehr hohe Beteiligung aus mehreren Bundesländern. An der, von dimap – das Institut für Markt- und Politikforschung GmbH durchgeführten, repräsentativen Umfrage nahmen 1.003 Personen aus Sachsen-Anhalt teil. Die repräsentative Umfrage zum gesellschaftlichen Stellenwert von Naturschutz und Wolfswiederkehr in Deutschland hat zentrale Positionen der CDU-Landtagsfraktion überzeugend bestätigt. Mehr als zwei Drittel der Befragten in Sachsen-Anhalt interessieren sich für Naturschutzthemen und wünschen intakte, vielfältige Naturräume. Diese sollen aber erlebbar und keine unbetretbaren Urwälder sein. Verantwortliche Politik nimmt die Bürger bei der Bewahrung und Fortentwicklung unserer Kulturlandschaften mit und grenzt sie nicht aus. Bei der Wiederkehr der Wölfe teilen über 80 Prozent der Befragten die Forderungen der CDU-Landtagsfraktion nach mehr Transparenz, einer Überprüfung des Schutzstatus des Wolfes sowie nach Kontrolle und Steuerung des Prozesses. Mehr als zwei Drittel der Befragten sprachen sich für wolfsfreie Gebiete aus.“

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Der Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses, Bernhard Daldrup, ergänzt: „Die Umfrage wurde von der CDU-Fraktion in den sozialen Medien begleitet. Die hier entstandenen Diskussionen führten mehrfach in die Richtung, dass der Mensch und das Haus-, Weide- und Wildtier geschützt werden muss. Es freut uns daher sehr, dass scheinbar auch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) diese Diskussionen verfolgt hat und nun die Förderung zum Herdenschutz erhöht. Hier zeigt sich, dass die emotionale und ideologisch geprägte Wolfsromantik des MULE langsam Risse bekommt und sich den wissenschaftlichen Argumenten nicht verwehren kann. Der Umgang mit dem Wolf muss endlich auf allen Ebenen realitätsnah diskutiert werden und eine sozio-ökonomische Abschätzung erfahren. Die CDU-Landtagsfraktion wird den Kurs einer versachlichten Information der Bevölkerung fortführen und den Druck auf verantwortliche Entscheider erhöhen, um ein verantwortbares modernes Wolfsmanagement zu erreichen.“

Prof. Dr. Michael Stubbe von der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung und Organisator des Internationalen Wolfsymposiums in Halberstadt, mahnt an: „Ein Ergebnis der Umfrage gibt uns allerdings zu denken. Die große Mehrheit der Befragten wusste nicht, welche Qualifikationen ein Jäger mitbringen muss. Jäger zu sein bedeutet mehr, als nur Wildtiere zu erschießen. Der Jäger ist auch für die Hege der Wildtiere, den Waldbau sowie den Naturschutz in seinem Revier verantwortlich. Die deutsche Jägerschaft ist der größte Naturschutzverband. Jedes Mitglied ist als Naturschützer tätig und besitzt dementsprechende Qualifikationen.“

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Anmerkung der Redaktion:

Zu der Frage, ob das Muffelwild, das durch den Wolf in seinem Bestand bedroht ist, geschützt werden soll, sprachen sich in beiden Umfragen die Befragten mit überwiegender Mehrheit für den Schutz der Wildschafe aus.

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Auch interessant: 

Fast ein Drittel der Befragten der repräsentativen Umfrage sehen keine Partei dazu in der Lage ein adäquates Wolfsmanagement zu etablieren. Mit 19 Prozent sprechen die Bürger noch am ehesten den Grünen ihr Vertrauen in dieser Frage aus. Die CDU folgt mit nur elf Prozent Zustimmung auf Platz zwei.

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!