Afrikanische Schweinepest erreicht die Slowakei

In der Slowakei wurde im Dorf Strážne im Bezirk Trebišov der allererste Fall von afrikanischer Schweinepest diagnostiziert.

Hausschweine

Foto: Manfred Antranias Zimmer

Nur 500 Meter von der Grenze zu Ungarn entfernt, wurde im kleinen Dorf Strážne (Bezirk Trebišov) der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in der Slowakei nachgewiesen.

„Das Auftreten der Krankheit wurde durch eine Laboruntersuchung von biologischem Material im nationalen Referenzlabor bestätigt“, sagte Daniel Hrežík vom Landwirtschaftsministerium, wie „The Slovac Spectator“ zitiert.

Bei dem infizierten Tier handelt es sich um ein Hausschwein, welches mit nur drei weiteren Schweinen auf einem Hof gehalten wurde. Wie genau das Tier sich infizierte, ist noch nicht bekannt. Die restlichen Schweine wurden, wie bei einem solchen Fall üblich, ebenfalls gekeult. Um den betroffenen Hof wurde eine drei Kilometer breite Schutzzone sowie eine 10 Kilometer umfassende Überwachungszone eingerichtet.

Nahe liegt, dass der ASP-Virus aus dem benachbarten Ungarn in die Slowakei verbracht wurde. Dies werden jedoch erst weiterführende Untersuchungen zeigen.

In Ungarn gibt es nach Zahlen des Friedrich-Löffler-Instituts allein in diesem Jahr schon 772 bestätigte Fälle von ASP. Diese traten jedoch alle bei Wildschweinen auf. Konventionelle landwirtschaftliche Betriebe sind in Ungarn bisher verschont geblieben.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!