Agrarwende-Demonstranten wissen wenig über Glyphosat & Co.

Der Video-Blogger „Bocholter Landschwein“ hat Teilnehmern der Großdemo „Wir haben es satt“ ein paar Fragen gestellt – die Antworten sprechen für sich.

Teilnehmerinnen der Großdemo „Wir haben es satt“ in Berlin

Symbolbild: Fabian Melber / www.wir-haben-es-satt.de

„Keiner weiß Bescheid und alle machen mit“ – treffender als mit diesem Kommentar eines Nutzers lässt sich kaum beschreiben, was der Video-Blogger „Bocholter Landschwein“ jetzt auf der Großdemo „Wir haben es satt“ in Berlin erlebt hat. Als dort am Samstag Zehntausende für die sogenannte „Agrarwende“ auf die Straße gingen, nutzte der Landwirtschafts-Blogger die Gelegenheit, einige Demonstranten einmal nach ihrem Know-how über Glyphosat & Co. zu fragen.

„Was ist eine Tierfabrik?“, wollte der „Landschwein“-Reporter von mehreren Menschen wissen, die dagegen zwar demonstrierten, aber doch mit der konkreten Definition so ihre Schwierigkeiten hatten. Auch die Frage, ob sie einen Apfel oder Grünkohl verzehren würden, der mit Glyphosat behandelt wurde, führte bei den angeblichen Naturfreunden zu aussagekräftigen Antworten. 

Die Kommentare der YouTube-Nutzer fallen ziemlich eindeutig aus: „Unglaublich, dass Menschen gegen etwas demonstrieren, obwohl sie nichts über die Thematik wissen“, heißt es da beispielsweise. „Die Leute verlieren einfach den Bezug zur Wirklichkeit“, schreibt ein weiterer Kommentator. Und: „Es ist an der Zeit, die Landwirtschaft ins richtige Licht zu rücken.“

Auch das „Bocholter Landschwein“ blendet am Ende des Films ein kurzes und knappes Fazit ein: „Vielleicht sollten wir doch noch mehr aufklären!“

Sehen Sie hier das Video aus Berlin:

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!