Bewegung in der Wolfsdebatte

Die Meldungen sind widersprüchlich. Aber die Tendenz ist klar: Im Bund bahnen sich klare Regeln zum Abschuss von Problemwölfen an.


Wolf im Schnee

Foto: Dieter Hopf

Nach einem Spitzentreffen in Berlin verriet Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus: Wölfe sollen künftig schon dann entnommen werden, wenn sie sich mehrfach in Siedlungsgebieten blicken lassen oder wiederholt über ordnungsgemäß gesicherte Weidetiere herfallen.

In anderen Darstellungen heißt es, das Treffen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit Backhaus und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) habe ohne konkrete Ergebnisse geendet. 

Aus unserem Outfox-World Shop

Sicher ist: Je näher die ostdeutschen Landtagswahlen kommen, desto stärker wird der Druck auf die Umweltministerin. Auch aus den eigenen SPD-Reihen. Brandenburg, Sachsen und Thüringen sind Wolfsregionen.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!