Bollywood-Star muss wegen Wilderei in Haft

Der Bollywood-Star Salman Khan wurde wegen Wilderei an einer geschützten Antilope verurteilt. Für den berühmten Schauspieler und „Bad Boy“ Indiens ist dies allerdings nicht der erste Konflikt mit dem Gesetz.

Harte Strafe für einen Bollywood-Star: Gericht in Jodhpur im indischen Bundesstaat Rajasthan hat Salman Khan der Wilderei schuldig gesprochen. Er wurde zu fünf Jahren Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Rupien (umgerechnet knapp 130 Euro) verurteilt, berichtet die FAZ. Gegen das Urteil könne der Schauspieler Widerspruch einlegen.

Auslöser des langjährigen Prozesses war eine Jagd vor 20 Jahren. Zusammen mit ähnlich berühmten Schauspielern wie Saif Ali Khan, Sonali Bendre, Tabu und Neelam Kothari stellte Bollywoods „Bad Boy“ seltenen Hirschziegenantilopen nach. Nach Auffassung des Gerichtes soll Khan eines der streng geschützten Tiere erlegt haben – während seine Verteidiger argumentierten, das Wild sei eines natürlichen Todes gestorben. Für Khans Jagdkameraden endete der Prozess mit Freisprüchen aus Mangel an Bewiesen.

Salman Khan gilt als einer der bestbezahltesten Schauspieler weltweit, in Bollywood rangiert er an zweiter Stelle. Immer wieder gerät er mit dem Gesetz in Konflikt und war bereits kurz in Haft. Höhere Gerichtsinstanzen müssen noch mindestens zwei weitere Freisprüche überprüfen. Ihm wird vorgeworfen, während einer Jagd nicht genehmigte Waffen benutzt zu haben und weiterhin, dass er einen Obdachlosen bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht getötet habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!