Geflügelpest: Eiertanz um Freilandeier

Aufgrund der Geflügelpest werden Freilandeier knapp – eine schwierige Situation für Geflügelwirtschaft, Einzelhandel und Verbraucher.

Eier

Seit Ende vergangenen Jahres grassiert hierzulande die Vogelgrippe. Daher herrscht in weiten Teilen Deutschlands und der Niederlande aktuell eine absolute Stallpflicht für Geflügel. Diese bringt die Halter von Legehennen in eine heikle Situation: Wie sollen Freilandeier deklariert werden, die aufgrund der Stallpflicht eigentlich keine mehr sind, ohne den Verbraucher in die Irre zu führen oder zu verunsichern? Die EU-Vermarktungsnormen sehen vor, dass Freilandeier nach einer zwölfwöchigen Stallpflicht im Handel als Eier aus Bodenhaltung vermarktet werden müssen.

Um eine klare Regelung für die Kennzeichnung von Freilandeiern nach der Zwölf-Wochen-Frist zu finden, haben der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) und der Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen (KAT) gemeinsam beim Bundeslandwirtschaftsministerium die Zustimmung für eine einheitliche Vorgehensweise erwirkt. Dies teilt der Verein KAT auf seiner Website mit.

Geflügelpest

Die Vorgabe besagt, dass die in den KAT-Freilandbetrieben erzeugten Eier nach der zwölfwöchigen Frist als Bodenhaltungseier gekennzeichnet werden müssen. Für Verbraucher ist dies an der aufgedruckten Ziffer „2“ erkennbar. Zudem können die Betriebe ihre bisherigen Verpackungen weiterhin benutzen. Die Kartons sollen nach der vorgegebenen Frist aber mit einem zusätzlichen Aufkleber versehen werden, auf dem steht: „Vorübergehend zum Schutz unserer Legehennen Eier aus Bodenhaltung (mit Wintergartenauslauf)“. Um Irrtümern vorzubeugen, sollen außerdem alle Hinweise auf Freilandhaltung auf der Verpackung unkenntlich gemacht werden. Weitere Informationen gibt KAT unter „was-steht-auf-dem-ei.de“ – dieser Hinweis wird ebenfalls auf den Eierschachteln zu finden sein.

Laut Angaben von topagrar.com hat das Bundesagrarministerium die Gültigkeit dieser Vorgaben bestätigt und die Bundesländer darüber informiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!