Jäger hilft Polizei bei Festnahme

In Grebenstein im hessischen Landkreis Kassel fassten Polizisten zwei flüchtige Tatverdächtige. Dabei erhielten sie Unterstützung von einem aufmerksamen Jäger.

Polizeiwagen

Symbolfoto: fsHH

Eine Wärmebildkamera kann nicht nur hilfreich bei der Suche nach Wild sein, sondern auch beim Aufspüren von Dieben. Das zeigte bereits kürzlich ein Fall im Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen (wir berichteten). Nun gelang es erneut einem Jäger im hessischen Grebenstein mithilfe seiner Wärmebildkamera Einbrechern auf die Spur zu kommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Nordhessen.

Gegen Mitternacht kehrte der Jäger nach einem Jagdausflug zu seinem Haus zurück. Dabei bemerkte er an der angrenzenden Landtechnik-Firma ein unbekanntes Auto mit auswärtigem Kennzeichen. Mithilfe seiner Wärmebildkamera konnte er auf dem Firmengelände zwei Personen in der Dunkelheit ausmachen und benachrichtigte den Firmenbesitzer. Dieser wiederum verständigte die Polizei.

Bei Eintreffen der Polizisten war bereits einer der Einbrecher flüchtig. Den zweiten, einen 23-Jährigen, konnte die Polizei noch auf dem Firmengelände stellen. Dank des Jägers und seiner Kamera konnte sie schließlich auch den flüchtigen Komplizen, einen 24-Jährigen, aufspüren. Er war über einen 1,80 Meter hohen Zaun getürmt und wollte das hohe Gehölz an einem nahegelegenen Graben nutzen, um unerkannt zu entkommen. Doch die Wärmebildkamera des Jägers entlarvte ihn in der Dunkelheit. Die Polizei nahm ihn daraufhin ebenfalls fest.

Das Objekt der Begierde der beiden Einbrecher war eine Grenzstreueinrichtung eines Düngerstreugeräts der Landtechnik-Firma. Sie hatten sie bereits von einer landwirtschaftlichen Maschine entfernt und an den Zaun gestellt, um sie später abzutransportieren. Der Wert des Gerätes beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen die beiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!