Wildschwein auf Wiese

Foto: Ryszard Adamus

Jäger helfen im Ferienort

Im niedersächsischen Wieda haben Jäger eine Wildschwein-Plage beendet. Die Waidmänner schossen kurz vor der Schonzeit 75 Stück Schwarzwild in dem Ort, schreibt der Focus und bezieht sich auf eine Meldung der Landesforsten. Demnach wurden weitere 53 Stück in der Nähe der benachbarten Ortschaft Zorge erlegt. 

Im vergangenen Herbst hatten Wildschwein-Rotten fast jede Nacht die Landschaft verwüstet. Unter anderem ein Golfplatz, Gärten, Friedhöfe, Spielplätze und der Kurpark wurden in der Gegend zerpflügt. Der Ortsbürgermeister Klaus-Erwin Gröger ging sogar so weit und sprach davon, dass sich Bürger und Gäste abends nicht mehr aus dem Haus trauten. Jäger und Förster nahmen sich des Problems an und bliesen vermehrt zur Jagd. Das Anfütterverbot wurde aufgehoben und das Schwarzwild ins Freie gelockt – die Jägerschaft konnte daraufhin mit zahlreichen Erfolgen aufwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!