Knallgeräusche vertreiben nicht nur Kormorane

Kormoran

Foto: Karl-Heinz Fritschek

Bald knallt es mächtig an einem kleinen Gewässer in der Oberpfalz: Wie onetz.de berichtet, wird am Plattenweiher nahe der Gemeinde Püchersreuth im September wieder eine lautstarke Kormoran-Vergrämungsanlage in Betrieb gehen. Zum Ärger der örtlichen Jäger vertreibt die knallende Gasdruckflasche aber nicht nur die Fischräuber, sondern auch alle anderen Wildtiere.

Die Sprecherin des Bezirks Oberpfalz, Martina Hirmer, sagte gegenüber der Zeitung, die Zahl der Kormorane, die die Region im Frühjahr und im Herbst auf ihrem Weg zwischen Sommer- und Winterquartier überquerten, habe „brutalst“ zugenommen. Daher gehe die Vergrämungsanlage zweimal im Jahr für jeweils rund vier Wochen in Betrieb. „Das ist einfach eine Gasdruckflasche, die knallt. Davon geht keine Gefahr aus“, sagte Hirmer.

Nicht unbedingt gefährlich, aber doch äußerst ärgerlich finden die Jäger vor Ort die Anlage. Hans Leipold, Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Eppenreuth, sagte dem Bericht zufolge, die Schüsse verscheuchten nicht nur das gesamte Wild, sondern verschreckten auch die zahlreichen Spaziergänge rund um den Weiher. Von den zuständigen Stellen erhielt Leipold ernüchternde Antworten: „Man muss Prioritäten setzen“, bekam er zu hören. Schließlich hätten die Kormorane schon Fische im Wert von bis zu 30.000 Euro weggefressen.

Bezirkssprecherin Hirmer sagte der Zeitung, die Wildtiere würden sich an die Schüsse der Anlage schon gewöhnen – „genauso wie sie sich auch an den Autolärm gewöhnt haben“.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!