Landesjägertag als „Volksfest“ für alle 

Im südhessischen Lorsch findet der Landesjägertag parallel zum Frühlingsmarkt statt – mit vielfältigem Programm und hohem Besuch. Ministerpräsident Volker Bouffier hat sein Kommen angekündigt.

Foto: domeckopol

Für Jäger und Naturinteressierte hat die Weltkulturerbe-Stadt-Lorsch ab heute noch mehr als sonst zu bieten, denn dort wird in diesem Jahr erstmals der Landesjägertag ausgerichtet. Die Delegierten und Verantwortlichen der hessischen Jagdvereine haben sich dazu entschieden, den Landesjägertag mit dem parallel in Lorsch stattfindenden Frühlingsmarkt zu verknüpfen. Beide Veranstaltungen trumpfen vom 11. bis zum 14. Mai mit einem vielfältigen Programm auf. Führungen durch das Weltkulturerbe Kloster, eine Sonderschau zu eiszeitlichen Riesenhirschen und eine Naturmeile mit jagdlichem Flohmarkt sind nur einige der Attraktionen des viertägigen Programms.

Zum Auftakt am 11. Mai führen Jäger rund 250 angemeldete Schüler durch das mittelalterliche Dorf Lauresham. In dem archäologischen Freilichtlabor können die Schüler dann Wissenswertes über Greifvögel und andere Wildtierarten erfahren. Neben Hessen Forst und dem Forstamt Lampertheim sind auch Imker und Fischer auf dem Landesjägertag vertreten, um den Besuchern Themen rund um Natur und Jagd näher zu bringen, berichtet der Mannheimer Morgen. Die Besucher haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich an den Ständen entlang der Naturmeile rund um das Museumszentrum und die Nibelungenstraße zu informieren.

Der Landesjagdverband (LJV) organisiert die Delegiertentagung am 13. Mai und eine Landestrophäenschau, die die stärksten Trophäen der im Jagdjahr 2015/2016 erlegten Rothirsche, Damhirsche, Muffelwidder, Keiler und Rehböcke in der Nibelungenhalle zeigt, heißt es in dem Programm zum Hessischen Landesjägertag. Eine Podiumsdiskussion zu aktuellen Themen der Jagd und deren Zukunft findet am 12. Mai ab 19 Uhr im Paul-Schnitzer-Saal statt. Laut Mannheimer Morgen hat sich auch Ministerpräsident Volker Bouffier zur Hauptversammlung des Landesjagdverbandes am 13. Mai angekündigt.

Mit einem gemeinsamen Frühschoppen auf dem Platz vor der Königshalle beginnt der letzte Veranstaltungstag, der ganz im Zeichen des Jungjägerschlags steht. Ab 13 Uhr werden die Absolventen des Jungjägerlehrgangs nach altem Brauchtum in die Reihen der waidgerechten Jäger aufgenommen. Die Jagdhornbläser begleiten die Feierlichkeiten und erläutern die Bedeutung der einzelnen Signale bei der Jagd. Zudem wird vorgeführt, wie sich Jagdhunde bei der Nachsuche auf verletztes Wild verhalten. Auch auf die Gefahren durch Wildtiere im Straßenverkehr und das richtige Verhalten von Autofahrern wird hingewiesen. Ebenfalls finden Vorführungen zur Kitzrettung sowie eine Flugschau der Falkner mit ihren Greifvögeln statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!