Rehkitz

Symbolbild: Dieter Hopf

Mann nimmt Rehkitz aus dem Wald mit – Tier verendet

Das unverantwortliche Verhalten eines Mannes im Landkreis Cloppenburg hat jetzt für ein Rehkitz tödliche Folgen gehabt. Laut einem Bericht der Nordwest-Zeitung nahm der Mann das Tier aus dem Wald mit und brachte es erst viel zu spät zu einer Tierärztin.

Der Mann war am Donnerstag in einem Wald beinahe auf das Kitz getreten und hatte es dann mitgenommen. Das nicht einmal eine Woche alte Tier transportierte er fast den ganzen Tag lang in seinem Fahrradkorb und fütterte es dabei mit Erdbeeren. Erst später brachte er das Kitz zu einer Tierärztin, die das unterkühlte Tier nicht mehr retten konnte.

Dass man Rehkitze nie berühren solle, wisse eigentlich jedes Kind, sagte die Tierärztin Dr. Thea Janetzko gegenüber der Zeitung. „Einfach liegen lassen“, laute die Devise, wenn man ein Rehkitz im Wald finde. Denn sei ein Kitz erst einmal berührt worden, werde es von der Ricke verstoßen und müsse verhungern, erklärte die Tierärztin. Sie zeigte sich sauer über das unverantwortliche Verhalten des Mannes, das leider sogar kein Einzelfall sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!