Vorbildlicher Aufruf: Kitzretter-Suche per Facebook

Jäger suchen mithilfe von Radiosender aus dem Bergischen Land nach Freiwilligen, die helfen, junge Wildtiere vor dem Mähtod zu retten.

Rehkitz

Foto: NCIS

Alljährlich im Frühjahr bewahren viele engagierte Freiwillige junge Wildtiere vor dem Tod, indem sie Felder vor der Mahd absuchen. Um noch mehr Helfer auf die Beine zu bringen und dadurch noch mehr Tiere zu retten, hat der nordrhein-westfälische Lokalsender Radio Berg jetzt auf seiner Facebook-Seite einen vorbildlichen Aufruf veröffentlicht. Die Nutzer reagierten erfreut und signalisierten jede Menge Einsatzbereitschaft.

„Wir sind seit über 40 Jahren Jäger, die sich auf den Naturschutz spezialisiert haben, und suchen jedes Jahr, wenn die Wiesen durch die örtlichen Bauern in und um Marienheide gemäht werden, diese mit Menschenketten vorher ab“, heißt es in dem Aufruf, mit dem sich einer der örtlichen Jäger an den Radiosender wandte. Um durch die Aktion wie in den Vorjahren wieder bis zu 30 Kitze vor dem Mähtod zu retten, suche man auch in diesem Jahr „Hausfrauen, Rentner und alle, die tagsüber Zeit haben und gerne spazieren laufen, um mit uns zusammen die Wiesen abzulaufen und Kitze suchen“. Die Jäger hoffen auf möglichst viele Helfer – „denn die ersten, neugeborenen Kitze sind schon da und sobald es wärmer wird, spätestens in 10 Tagen, fangen die ersten Bauern an zu mähen“.

Der Facebook-Beitrag auf der Radio-Berg-Seite wurde nicht nur mehr als 500 Mal geteilt, sondern auch eifrig kommentiert. Neben Lob für die Aktion hinterließen zahlreiche Nutzer Anfragen, ob sie sich auch rund um ihren Wohnort engagieren können. Für den Beitrag und die dazugehörige Diskussion bitte hier klicken!

Überall in Deutschland stellen Jäger und freiwillige Helfer alljährlich Wildscheuchen auf und gehen die Wiesen vor der Mahd ab, um Rehwild-Nachwuchs zu retten. Außerdem bilden sie Whatsapp-Gruppen (wir berichteten) oder klären durch gezielte Pressearbeit auf (wir berichteten). Wie das Projekt „Rettung aus der Luft“ funktioniert, bei dem eine selbst gebaute Flugdrohne zum Einsatz kommt, hat Entwickler Pascal Janßen kürzlich im Interview mit Outfox-World erläutert.

Das könnte Sie auch interessieren
Aktuell & informativ

DER OUTFOX WORLD NEWSLETTER

Aus der Natur direkt in Ihr Postfach.

Folgen Sie uns!